Hörspiel von Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

53 Minuten, WDR 2016
Verlagsrechte bei schaefersphilippen, Theater und Medien GbR, Köln

hr2-Hörbuchbestenliste September 2016

7 / 10 Euro (Download / CD, inkl. Versand)

Seit Januar 2016 ist Adolf Hitlers Hetzschrift gemeinfrei. Die kritische Ausgabe vom Institut für Zeitgeschichte rangiert seit Anfang des Jahres auf der Spiegel-Bestseller-Liste und im Juni kündigt der Leipziger Schelm Verlag an, eine unkommentierte Neuausgabe auf den Markt bringen zu wollen. Höchste Zeit zu fragen, worauf sich eigentlich der Mythos von „Mein Kampf“ gründet? Was darin überhaupt geschrieben steht? Und welche Gefahr von diesem 90 Jahre alten Text ausgeht?
Mit dem Cast ihrer gleichnamigen Theaterproduktion suchen Helgard Haug und Daniel Wetzel im Hörspielstudio nach Antworten auf diese Fragen.

"Die Hörspielmacher Helgard Haug und Daniel Wetzel haben hier eine knappe Stunde geschaffen, die dichter und interesanter kaum sein könnte. Gerne würde man diesen klugen Menschen noch länger zuhören, sich anregen und auch aufregen lassen. Zustimmen und widersprechen! Das Hörspiel vermittelt so Gedanken, die demokratischer nicht sein können. Sie fordern dazu auf, sich einzumischen und mitzureden! Und dieser Wert ist kaum zu überschätzen." (SWR2 / Hörspielkritik)

Das Hörspiel ist weder Hitler-Biografie noch Exegese der Hetzschrift. Es erzählt vielmehr bemerkenswerte Geschichten, die von unserer Gegenwart und unserem Umgang mit der Historie handeln. Und ist damit ein geglückter Beitrag bei dem Versuch, Mein Kampf zu entmystifizieren. (Süddeutsche Zeitung, Juli 2016)